Chlorothalonil: WGB nicht betroffen

In verschieden Medienberichten wurde über die «Chlorothalonil – Problematik»
berichtet. Die Wasserversorgung Gemeindeverband Blattenheid ist davon nicht betroffen.

Das Trinkwasser der WGB besteht zu ca. 90% aus Quellwasser,
welches hauptsächlich in einer Höhe von über 1400 m. ü. M in der Stockhornkette
gefasst und wo kein Ackerbau betrieben wird. Eine Chlorothalonil-Belastung konnte
weder im Quell- noch im Grundwasser der WGB festgestellt werden. Nachfolgend die Messresultate:

Quellen Blattenheid (Blumenstein)
Quellen Grundbach (Wattenwil)
Quellen Baach (Oberstocken)

Grundwasser PW Stocken (Oberstocken)
Grundwasser PW Amerikaegge (WARET AG)

Das Trinkwasser erfüllt die chemischen Anforderungen
gemäss der Lebensmittelgesetzgebung und wird regelmässig kontrolliert. Die chemische
Zusammensetzung für die einzelnen Verbandsgemeinden ist jeweils aktuell auf der
Homepage publiziert: https://www.blattenheid.ch/wasserqualitaet/

Die WGB arbeitet gemäss dem Branchenqualitätsmanagements
des SVGW. Durch regelmässige Trinkwasserkontrollen wird die hohe Qualität unseres
Trinkwassers laufend geprüft und bestätigt.

Erneuerung Transportleitung GG DN150 obere Bachtelen Pohlern

Die bald 100 – jährige Graugussleitung bei der oberen Bachtelen in Pohlern erwies sich in den letzten Jahren als sehr leckanfällig. Daher wurde im Herbst mit der Erneuerung dieses 900 Meter langen Teilstückes begonnen. Eine Herausforderung war die Unterquerung des Rufi-Grabens mit einer Spülbohrung. Der erste Versuch des Einzugs der Leitung scheiterte, es musste ein etwas grösseres Loch gebohrt werden, danach war der Einzug der Leitung kein Problem mehr. Die Arbeiten wurden durch die Firma Gysin AG (Sanitär) und Frutiger AG (Baumeister) ausgeführt. Die Projektleitung ist bei der Firma Wasem AG. Die Arbeiten werden im Frühling 2020 abgeschlossen.

Fachnachmittag WGB Brunnenmeister

Am 17.09.2019 fand der diesjährige Brunnenmeister-Fachnachmittag im Gebiet Oberstocken statt. Dabei konnen die Brunnenmeister und Gemeindevertreter die Anlagen der Wasserversorgung Blattenheid besichtigen. Neben den Grundwasserpumpwerk Mühlematte und dem Reservoir Oberstocken wurden auch die Quellen im Baach und die beiden Turbinen besichtigt. Der interessante Fachnachmittag wurde mit einem Apero bei der unteren Baachhütte abgeschlossen.

Neubau Transportleitung DN150 Wattenwil – Gurzelen

Die Arbeiten zur Erstellung der Transportleitung DN150 Wattenwil – Gurzelen haben im August 2019 begonnen. Die erste Leitungsabschnitt verläuft von der Gürbebrücke in Wattenwil im Gehweg der Bernstrasse, danach neben dem Gurzelenmattweg in Richtung Gurzelen. In der nähe der Gemeindegrenze wird ein Druckreduzier- und Messschacht erstellt.

Die meisten Quellen sprudeln kräftig

Die meisten Quellen sprudeln kräftig | BZ Berner Oberländer

Der Schnee und die Regenfälle der letzten Wochen
haben an der Trinkwasserfront in der Region Thun
für Entspannung gesorgt.

Freitag 21. Juni 2019 10:39 von Marc Imboden, (Berner Zeitung)

Die meisten Quellen sprudeln kräftig

Nächste Woche soll es wieder richtig warm werden mit
Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke, und einen brutal
heissen Rekordsommer glauben verschiedene Meteorologen
voraussagen zu können. Das weckt Erinnerungen an das
vergangene Jahr mit seiner Hitzewelle. Wochenlang kein
Regen, braune Wiesen, abgestorbene Bäume und
Trinkwasserreserven, die an vielen Orten fast auf null
zurückgingen. Da liegt die Frage nahe: Wie steht es zurzeit um
die Trinkwasserreserven in der Region Thun?

Auf Hochtouren laufen die Quellen der Wasserversorgung
Blattenheid. «Sie geben zurzeit fast 9000 Liter pro Minute»,
sagt Jürg Hauert, Sekretär des Gemeindeverbandes, der 17
Gemeinden in der Region Thun beziehungsweise mehr als
23000 Personen versorgt. Das sei mehr, als zu den
Verbrauchern transportiert werden könne, weshalb der
Überlauf in natürliche Gewässer abgeleitet werde, führte
Hauert aus.

«In den Bergen liegt noch so viel Schnee wie sonst nie Mitte
Juni.»Jürg Hauert Sekretär Wasserversorgung Blattenheid

Hinzu kommt, dass Blattenheid-Wasser auch an Gemeinden weitergeleitet wird, die nicht zum Verband gehören, etwa nach Thun. An der Leistung der Blattenheidquellen wird sich nächstens auch nichts ändern, wie Hauert ausführte: «In den Bergen liegt noch so viel Schnee wie sonst nie Mitte Juni.»

Wasser im Überfluss

Grosse Probleme mit der Trinkwasserversorgung hatte im
heissen Sommer 2018 die Gemeinde Sigriswil. «Wir haben
zurzeit wieder Wasser im Überfluss», sagt Brunnenmeister
Heinz Kämpf. Die Quellen hätten sich erholt, vor allem die
Quelle Teuffengraben im Gebiet Meiersmaad, die im letzten
Jahr kaum noch Wasser führte. Wie die Situation sich weiter
entwickeln werde, sei indes noch nicht abzuschätzen.

Prekär war die Lage letztes Jahr auch in Linden. Wegen des
trockenen Sommers ging der Gemeinde das Trinkwasser
beinahe aus, und sie rief die Bürger auf, Wasser zu sparen.
«Die Versorgung hat sich inzwischen gebessert, es gibt eine
gewisse Entspannung», sagt Brunnenmeister Marcel Moser.
Doch von einem zu viel wie bei den Blattenheidquellen könne
keine Rede sein.

«Wie sich die Lage präsentieren wird, wenn in den nächsten
beiden Monaten kein Regen fallen sollte, kann ich aber nicht
abschätzen.» Zur besseren Versorgung der Gemeinde mit
Wasser ist eine neue Verbindungsleitung zum Reservoir
Schwand in Oberdiessbach geplant. An der
Gemeindeversammlung wurde ein Kredit über 1,3 Millionen
Franken bewilligt.

Quelle: Berner Zeitung

Gewinnung von elektrischer Energie in der Wasserversorgung

Artikel in der Ausgabe Aqua und Gas vom November 2018
Die Gewinnung von elektrischer Energie in der Wasserversorgung kann einen bedeutenden wirtschaftlichen Faktor für die Versorgungen darstellen. Durch die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) wurden etliche Projekte seit 2009 wirtschaftlich interessant und umgesetzt. Damit das volle Potenzial aus diesen Kraftwerken ausgeschöpft wird, müssen bei der Planung die Anlagen optimal ausgelegt werden. Um die Stromproduktion zu steigern, können diverse Optimierungen auch noch später vorgenommen werden.

WGB Brunnenmeister – Fachnachmittag 18. September 2018

Mehr als 30 Brunnenmeister und Verantwortliche der 19 Verbands- und Vertragsgemeinden
der WGB kamen dieses Jahr zum Weiterbildungs-Fachnachmittag in Thierachern.

Folgende Themen wurden geschult:
– Systemtrenner
– Leitungen spülen
– Leitungs-Reperatur und Kupplungen
– Unterhalt Be-/Entltnftungen

Die interessanten Vorträge und Demonstrationen waren wiederum sehr Iehrreich und wurden
mit grossem lnteresse verfolgt. Mit herzlichen Dank an die Forma Aquaform-Heinis für die Demonstration und das Apéro sowie dem Leiter Wassernetz der WGB, André Zimmermann, fürr die Demo des Unterhaltes
am Be/Entltuftungsventil!

Download PDF Datei Thema Leitungen spülen.

19.9.2018 Volker Dölitzsch